#Ehe

Kaum hab ich fertig onaniert, summts Samsung unterm Kopfkissen Amok.
„Baby ich halte es keinen Tag mehr ohne dich aus, brauch dich wie die Luft zum Atmen“,Rico´s romantische Ader lässt mich gedanklich tanzen. Wer liest sowas liebevolles nicht gern kurz nach dem Wichsen? Kurz durchschnaufen. Aufrappeln. Zünde alle Kerzen an die ich finden kann. Kuschel ohne Rock. Wichsen ohne Strom. Wohnen ohne Kelag. Dafür mit Nachbars WLAN.
Ob er seiner Angetrauten auch solchen Mist vor lallt?
„Sie ist ausgezogen. Samt den Kindern… Bitte komm nach Spanien, ich brauch dich jetzt“, tippt er schneller als ich die Frage fertig formuliert hab.
Als Trostpflaster?
Oder soll ich dir die Wäsche waschen?
„Weil ich dich liebe, weil du mir die Welt bedeutest!“
Hartnäckig kann er also.
„Aha.“
Schweigen am anderen Ende der Leitung. Ich lege auf.
Immer heftiger das Prasseln der Regentropfen die gegen das Schlafzimmerfenster klatschen, irgendwo quietschende Reifen, Blaulicht das durch die Vorhänge hindurch strahlt. Tatütata.
Ziehe mir die Decke über den Kopf, bitte mach dass hier endlich Ruhe ist. Die Sirene verstummt tatsächlich, stattdessen mischt sich brummender Donner in die nächtliche Geräuschkulisse. Zeitgleich mit dem Gewitter faucht es aus dem Smartphone…
„Check deine Mails, hab dir dein Flugticket geschickt. Bis morgen Maja…“
Ob ich das Bügeleisen im Handgepäck verstauen kann?
„Grüß deine Gattin schön von mir. Gute Nacht du gottloser Ehebrecher.“, grinsend öffne ich meinen Mailaccount, gespannt wie Gummiringerl wohin die Reise geht….