#Deadlinetarzan

Mia und Ron liegen seit Stunden im Schlafzimmer, er im Tiefschlaf, sie beim Schafe Zählen. Mit jedem seiner Schnarch Tiraden stirbt eins ihrer flauschigen Einschlafhilfen, sie hält seine Nase zu. Drückt ihr Kissen auf sein Gesicht. Nach Luft japsend wacht er endlich auf.

Mia: Schatz, du machst komische Geräusche

Ron: (schnaufend): Ich hab geträumt, dass ich ersticke.

Sie krabbelt aus dem Bett um das Fenster zu öffnen, ein wenig Sauerstoff
sollte den Mann beruhigen, denkt sie sich als sie sich wieder an ihn
kuschelt.

Mia: Ich kann nicht schlafen.

Ron: Was ist denn los Babe? Hattest du auch einen Alptraum?

Verständnisvoll schlingt er seine Arme um sie, zieht sie so nah wie
möglich an seinen nackten Körper.

Mia: Nein, aber ich hab so viele Dinge im Kopf, die mir keine Ruhe lassen.

Ron: Willst du darüber reden?

Mia: Scheiß auf Kommunikation, es lebe die Penetration!

Fünf Minuten später

Ron: (schnaufend) Boah was für ne Nacht! So was hab ich noch nie erlebt – du
geiles Luder machst mich vollkommen verrückt.

Mia: Warum hat Tarzan eigentlich keinen Vollbart? Ich meine der Kerl ist
ständig im Urwald und dennoch immer glattrasiert. Da stimmt doch
irgendwas nicht.

Ron: Echt jetzt? Es ist drei Uhr morgens, ich bin mitten im post-orgasmic-
chill-modus und du willst über Tarzan reden?

Mia: Wär dir der Kickl als Gesprächsthema lieber?

Ron: Dir sollte mal jemand den Mund stopfen

Mia: Schon wieder?

Ron: Durch die hohe Luftfeuchtigkeit im Dschungel würden Haare im Gesicht
stören, deswegen wachsen den ganzen Urvölkern auch keine Bartstoppeln.

Mia: Aha.

Ron: Schlaf gut.

Mia: Und was ist mit Affen? Die haben doch überall Haare.

Ron: Schatz, bitte.

Mia: Glaubst du dass Tarzan nur mit Jane gevögelt hat? Vielleicht hat er bei
Chita geübt? Vielleicht ist das HI-Virus so auf den Menschen übertragen
worden? Vielleicht war auch Mogli nichts anderes als ein
Affenvernaschendes Mistviech?

Ron: Halt endlich die Klappe, oder…

Mia: Oder was?

Ron: Oder ich setz dich im Urwald aus.

Mia: Ich dich auch.

Ron: Schlaf gut.

Mia: Hast du einen Bolzenschneider zu Hause?

Entschlossen steht er auf, visiert die Kommode an, krallt sich die Rolle
Paketband aus der Schublade ehe er zurück zu der Irren in seinem Bett
kriecht…..

Queen of wishful drinking

Schlauer als der Rest – dachtest du?

Unbekannter Fokus stemmt Selbstsucht hoch zehn

Wer fickt hier wen?

Atemlose Jagd nach Vollendung

Blinde Schafe erliegen einer Illusion

Mittendrin statt nur dabei

Lieber lächelnd untergehen

Als einsam abzuheben

 

ICH LIEBE DICH

Tanz ohne Schwerkraft

Wie millionenfache Stromschläge, die wieder und wieder an der Substanz kratzen, erst nur minimal, stetig steigernd, bis zum kann-nicht-mehr.

Strahlend rasen wir durch die Nacht, Sternschnuppen, schneller verglühend als jegliche Moral in einer an sich selbst erkrankten Gesellschaft. Alles ins Lächerliche ziehend, taumeln wir mitten in einen surreal anmutenden Traum, den irgendein Trottel mit dem Titel „Realität“ verschandelt hat. Verfluchter Wichser.

Und noch während sie versuchen, die richtige Schublade für dich und deinen Vogel zu finden, wünschst du die ganze Welt zum Teufel, vom Einzelgänger zum Außenseiter zum Soziopathen.

Sämtliche Synapsen scheinen taub, Erkenntnisunfähig weil unwillig lassen wir uns immer weiter in den Abgrund ziehen, als wären wir nichts anderes als ferngesteuerte Marionetten.

Und doch – erstaunlich wie leicht es zu tanzen fällt, wenn´s bergab geht, ohne gegen die Gravitation ankämpfen zu müssen, im freien Fall loszulassen – wie die Erfüllung aller Sehnsucht in dir, pures Glück.

Alles was du ablegen musst, ist die Furcht vor dem Aufprall.

Sie werden darauf reagieren wie freigelegte Nerven – hypersensibel; aber nicht weil du ihnen damit auf den Schlips getreten wärst. Das Unbekannte ist schuld an ihrer Angst vor dir; einfach weil du anders tickst als die, die versuchen den Vulkan nach oben-anstatt mitten in den Krater hinein zu tanzen.

Ist der Gipfel erstrebenswerter als der Schlund, der innere Kern?