#kitkatberlin

Musik, Champagner und mein Begleiter top. Der immer ausufernde Gang Bang auf der Tanzfläche eher nicht.
Ich frage Joel ob wir nicht in den Kitkat wechseln wollen.
Er sagt, nein danke, ihm wäre schon schlecht.
Außerdem müsste er spätestens um drei zurück zuhause sein, ohne Ärger mit seiner Frau zu kriegen.
Er liefert mich im Hotel ab, fährt weiter zu seiner Familie.
Ich bestelle mir ein neues Taxi.
„Junge Frau, wohin soll´s denn gehen?“
Er soll mich bitte in die Köpenickerstraße 76 bringen, antworte ich.
„Was wollen Sie denn dort?“, entgegnet er fassungslos.
„Naja, ficken.“
Mit einem Mal hält er an, dreht sich zu mir um.
„Ach ja?“, flüstert er mir zu, legt den Gang wieder ein und steigt aufs Gaspedal, um kurz darauf in eine dunkle Seitengasse einzubiegen.

Eine Antwort auf „#kitkatberlin

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s